Gesellschaft für Rationale Verkehrspolitik e.V.

Ziele der GRV

Die Gesellschaft für Rationale Verkehrspolitik e.V. (GRV) mit Sitz in Düsseldorf ist eine Vereinigung verkehrswissenschaftlich und verkehrspolitisch interessierter Bürgerinnen und Bürger. Zweck der GRV ist die Aufklärung der Öffentlichkeit im Hinblick auf ein vernunftgemäßes, umweltschützendes und sicherheitsbewusstes Verkehrsverhalten sowie die Förderung von Wissenschaft und Forschung im Bereich des Verkehrs.
Die GRV strebt mithin eine Verkehrsabwicklung an, die den Anforderungen der modernen Gesellschaft nach Versorgung mit Waren und Dienstleistungen und den Wünschen nach individueller Mobilität gerecht wird,

  • mit möglichst wenig Toten und Verletzten durch Unfälle,
  • mit einer möglichst geringen Belästigung der Menschen durch Lärm und Abgase,
  • möglichst ohne Schädigung von Flora und Fauna,
  • möglichst ohne Schädigung der natürlichen Lebensgrundlagen (insbesondere auch der Verringerung der weiteren Erwärmung der Erdatmosphäre durch Treibhausgase), und
  • ohne Verschwendung von Ressourcen (insbesondere Sparsamkeit bei dem Verbrauch fossile Energieträger und des Flächenverbrauchs).

Kurzum: Die GRV fordert eine vernunftgemäße, humane, umweltgerechte und zukunftsorientierte Verkehrspolitik und setzt sich für eine Wende in der heutigen Verkehrspolitik ein. Es sollen daher vor allem diejenigen Verkehrsmittel jeweils zum Einsatz kommen, die bei einem Minimum an Belastungen für Mensch und Umwelt ein Maximum an Nutzen bringen. Dazu bedarf es der konsequenten Anwendung des Verursacherprinzips, was nicht nur eine verursachergerechte Anlastung der Wegekosten, sondern auch der externen Kosten für Unfälle, Stau, Klimaveränderung, Luftverschmutzung, Lärm und sonstige bedeutet.

Zu diesem Zweck bereitet die GRV Informationen zu den Zusammenhängen des Verkehrswesens auf und macht sie interessierten Mitmenschen zugänglich. Die Nutzerinnen und Nutzer des Verkehrs bekommen dadurch Informationen zur Hand für eine Verkehrsmittelwahl entsprechend diesen Zielen. Angehörige politischer Gremien, der Verwaltung und Unternehmen bekommen Empfehlungen für eine an diesen Zielen orientierte Gestaltung des Verkehrswesens. Der Wissenschaft werden Anstöße für vertiefende Forschungen gegeben.

Im Vordergrund der Arbeit der GRV steht die Herausgabe der Zeitschrift GRV-Nachrichten, die seit Oktober 1988 regelmäßig (mittlerweile drei Mal pro Jahr) erscheint, und über Ereignisse aus den Bereichen der Verkehrspolitik, Verkehrswirtschaft und Verkehrstechnik berichtet. Seit Folge 107 (Dezember 2016) sind die GRV-Nachrichten zugleich das Mitteilungsblatt der schweizerischen Gesellschaft der Ingenieure des öffentlichen Verkehrs (GdI). Die Auflage beträgt rund 1900 Stück, davon knapp die Hälfte für die GdI-Mitglieder. Empfänger sind darüber hinaus die mit Verkehrsfragen befassten Abgeordneten des Bundes und der Länder sowie deutsche Abgeordnete des Europäischen Parlaments, die entsprechenden Ministerien, Verkehrswisssenschaft und -wirtschaft, andere am Verkehr interessierte Personen und die Mitglieder der GRV.

Daneben gibt die GRV immer wieder fundierte Stellungnahmen ab zu verkehrspolitischen Fragen, mit denen sie sich an Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit wendet, führt Vortragsveranstaltungen und Exkursionen durch oder beteiligt sich an der Durchführung.

Vorstand und Beirat der GRV

Vorsitzender (seit 12. November 2005)
Dr.-Ing. Gunther Ellwanger
Mattenweg 12
79856 Hinterzarten
gunther.ellwanger[at]grv-nachrichten.de

Stv. Vorsitzender und Geschäftsführer (seit 12. November 2005)
Dipl.-Stat. Wolfgang Dietrich Mann
Dr.-C.-Otto-Str. 121
44879 Bochum
wolfgangdietrich.mann[at]grv-ev.de
Tel. +49 234 5465181, Fax +49 234 5465180

Stv. Vorsitzender (seit 27. Februar 1999)
Prof. Dr. Dieter Witt
Rudliebstr. 58
81925 München

Ein wissenschaftlicher Beirat berät den Vorstand der GRV zu verkehrspolitischen Themen und nimmt an dessen Sitzungen teil. Die aktuelle Zusammensetzung des Beirats:

  • Sebastian Belz (geschäftsführender Gesellschafter der Econex Verkehrsconsult GmbH und Generalsekretär der EPTS Foundation e.V. [European Platform of Transport Sciences]), seit 2010,
  • Dr. Dieter Felgentreu (Ruheständler der DB), seit 2000,
  • Dr. Karin Jäntschi-Haucke (Vorsitzende der Bezirksvereinigung Südbayern der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft e.V. [DVWG] und stellvertretende Leiterin der Abteilung Vernetzte Mobilität und ÖPNV im Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr), seit 2000,
  • Dr. Johannes Ludewig (Vorsitzender des Nationalen Normenkontrollrats, zuvor Exekutivdirektor der Gemeinschaft der Europäischen Bahnen und Infrastrukturgesellschaften [CER]), seit 2007, und
  • Dr. Hans Meiner (Co-Präsident der schweizerischen Gesellschaft der Ingenieure des öffentlichen Verkehrs [GdI — AdI]), seit 2016.

Geschichte der GRV

Am 20. Juli 1970 wurde im Parkhotel in Düsseldorf-Benrath durch Ministerialrat a.D. Dr.-Ing. Erwin Deischl (*10.07.1904 †11.10.1987) aus München und Studiendirektor Werner Kammer (*10.11.1928 †01.10.2008) aus Düsseldorf zusammen mit rund zehn Gleichgesinnten die Gesellschaft für Rationale Verkehrspolitik (GRV) gegründet.
Dr. Erwin Deischl war ab der Gründung bis zum 21. September 1985 Vorsitzender (danach bis zu seinem Tod Ehrenvorsitzender), Werner Kammer bis zum 12. November 2005 stellvertretender Vorsitzender und Geschäftsführer der GRV (danach bis zu seinem Tod Ehrenmitglied).

Vom 21. September 1985 bis zum 12. November 2005 war Dr. Alfons Thoma (*13.03.1917 †04.09.2011) aus Bonn Vorsitzender (danach bis zu seinem Tod Ehrenvorsitzender). Seit dem 12. November 2005 ist Dr.-Ing. Gunther Ellwanger (*1943) aus Hinterzarten Vorsitzender, sowie Dipl.-Stat. Wolfgang Dietrich Mann (*1965) aus Bochum stellvertretender Vorsitzender und Geschäftsführer.

Weitere stellvertretende Vorsitzende der GRV:

Ab 20. Juli 1970 Dipl.-Ing. Klaus Idelberger, MonheimAb 26. April 1971 Dr. jur. Johannes Friedrich Leistner, MünchenAb 9. Juni 1979 Dr. Dietrich Gunst, WiesbadenAb 15. Mai 1982 Vizepräsident a. D. Dipl. Ing. Gerhard Lipke, BurgdorfAb 20. Oktober 1988 Ministerialdirigent a. D. Adolf-Heinrich von Arnim, BonnSeit 27. Februar 1999 Professor Dr. Dieter Witt, München

Seit 1978 berät ein wissenschaftlicher Beirat den Vorstand der GRV zu verkehrspolitischen Themen und nimmt an dessen Sitzungen teil. In ihm wirkten unter anderem mit*: Adolf-Heinrich von Arnim, Dr. Werner Dollinger, Helmut Steininger, Professor Dr. Wulf Schwanhäußer. *Aufgeführt sind hier die Beiratsmitglieder, die nach 2005 ausgeschieden sind.

Eine ausführlichere Beschreibung der Geschichte der GRV findet sich in Folge 118 der GRV-Nachrichten, ↗ Seite 3ff.